©Manuela Gangl / BTZ Bremer Touristik-Zentrale
©Studio Banck / BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Bremen für Familien

Von Stadtmusikanten, Piraten und einem Haus voller Geschichten

Den Esel an den Beinen zu berühren, bringt Glück – gemeint ist natürlich der Esel der Statue der Bremer Stadtmusikanten am Bremer Rathaus. Wenn man beim Esel-Berühren beide Hände benutzt, hat man einen Wunsch frei. Falls nicht – dann sagen sich zwei Esel "Guten Tag"! Alles gar nicht so einfach mit Esel, Hund, Katze und Hahn. Fest steht: Bremen ist die Stadt der Stadtmusikanten. Hier beginnt die Deutsche Märchenstraße und sogar Märchenfreunde aus Fernost kommen angereist, um das Standbild des weltberühmten Quartetts zu sehen.

Familien können in Bremen märchenhafte Tage verbringen. Und noch vieles mehr: Sie erleben – mitten in der Stadt – spannende Abenteuer am Wasser, lernen einzigartige Museen und Wissensorte kennen. Bremen ist die Stadt der vielen Möglichkeiten. Und ist mit seiner Überschaubarkeit und den einladenden Parks für kurze Beine und lange Pausen wie geschaffen.

Die Stadtmusikanten laufen einem dabei fast garantiert über den Weg: ziemlich groß und lebendig beim Märchenspiel auf dem Domshof. Auch in der Kinderführung, die jeden Sonntag gleich nach dem Märchenspiel (von April bis Oktober) stattfindet, tauchen die Stadtmusikanten in unterschiedlichen Formen auf. Und bei einer Stadtralley (für Kinder) oder einer Nachtwanderung im Bürgerpark kann man ihnen ebenfalls begegnen. Auch die Spendenplatte, das "Bremer Loch", hat etwas mit ihnen zu tun.

Noch mehr Futter für Geschichtenfans gibt's im Geschichtenhaus im Schnoor. Dort nehmen Bremer Berühmtheiten aus drei Jahrhunderten Gestalt an, wie z. B. Heini Holtenbeen, Gesche Gottfried oder Fisch-Lucie. Möchte jemand den Prüttkaffee der Giftmörderin Gesche Gottfried kosten? Oder vielleicht mit einem alten Handelsschiff auf Reise gehen?

Von Abenteuern auf hoher See träumen kann man prima an der Weserpromenade Schlachte. Dort finden sich die unterschiedlichsten Schiffe und eine große Auswahl von gemütlichen Biergärten. Und auch Piraten treiben dort ihr Unwesen: Die sind jedoch ausgesprochen freundlich und servieren Leckereien auf dem Pannekoekship "Admiral Nelson".

Kleine und große Seefahrer erreichen von der Schlachte aus den maritimen Stadtteil Vegesack. Hier an der Maritimen Meile lebt die Seefahrtsgeschichte. Der kleine Museumshaven begeistert mit seinen Raritäten und sogar einem Spielschiff. Direkt nebenan liegt das letzte erhaltene Segel-Vollschiff, die „Schulschiff Deutschland“, bereit für eine Besichtung und sogar eine Übernachtung an Bord ist möglich!

Silberner Wal oder riesige Muschel? Woran erinnert das Universum Bremen? 250 Ausstellungsstücke laden im Science Center zum Berühren, Mitmachen und Experimentieren ein. Im Universum mit seinen drei Phantasiekontinenten Mensch, Natur und Technik können Phänomene mit allen Sinnen erforscht werden. Der Außenbereich bietet weitere Stationen zum Thema Bewegung. Groß und Klein können hier an einem Erdxylofon ihr gemeinsames Rhythmusgefühl testen oder den 27 Meter hohen Turm der Lüfte erklimmen.

Der Kreislauf der Natur steht im Zentrum von Bremens grünem Science Center botanika. Mitten im Rhododendronpark können die Besucher ganzjährig auf Entdeckungstour durch exotische Gefilde gehen – erlebnisreich und interaktiv.

Auch die Museumslandschaft der Stadt erwartet Familien mit zahlreichen Angeboten – etwa mit "Fockes Labor" im Bremer Landesmuseum, speziellen Familientagen im Übersee-Museum, anregenden Workshops in der Kunsthalle oder maritimen Erlebnissen im Hafenmuseum.

Etwas ganz Besonderes für Menschen, die noch staunen können, ist das internationale Straßenzirkus-Festival La Strada. Und im "Mensch, Puppe!" sehen Kinder und Erwachsene Figurentheater auf höchstem Niveau – ob Ritter Rost oder Schlafes Bruder.

Die Bremer Touristik-Zentrale unterstützt Familien gern dabei, sich für eines der vielen kinderfreundlichen Hotels in Bremen zu entscheiden. Freizeitführer für Kinder und Familien sind ebenfalls erhältlich.
 

Zurück zur Seite