©freiraumfotografie Bremen / Museen Böttcherstraße
©Jan Rathke / BTZ Bremer Touristik-Zentrale
©Fotodesign Czerski / BTZ Bremer Touristik-Zentrale
©Frank Pusch / Die Glocke

Bremen für Kulturliebhaber

So jung kann alt sein

In Bremen mit seinem Reichtum an Museums-, Theater- und Musikangeboten ist die Kultur im Fluss – und dies ist ganz wörtlich nehmen.

Auf der Weserinsel "Teerhof" werden in vier Speicherhäusern die Entwicklungen der Kunst von den 1960er Jahren bis heute gezeigt. Weserburg: So heißt Bremens international renommiertes Sammler-Museum für moderne Kunst.
Lieber alte Meister als junge Wilde? Die Sammlung der Kunsthalle Bremen spannt einen Bogen vom 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart – mit Werken von Delacroix, Liebermann, Corinth und Beckmann sowie einem bedeutenden Kupferstichkabinett.

In der Böttcherstraße erleben Kunstfreunde nicht nur ein Gesamtkunstwerk aus rotem Ziegelstein, sie lernen im Paula Modersohn-Becker-Museum auch eine Wegbereiterin der modernen Malerei kennen.

Bildhauerkunst des 20. Jahrhunderts präsentiert das Gerhard-Marcks-Haus. Das Wilhelm Wagenfeld Haus gegenüber trägt den Namen des deutschen Industriedesign-Pioniers. Hier werden Alltagskultur und aktuelle Design-Tendenzen aufgegriffen. Kultur- und Naturgeschichte stehen im Zentrum des Übersee-Museums. Über die vielen weiteren Möglichkeiten, die Bremer Museumslandschaft zu erkunden, informiert der Menüpunkt Museen auf der BTZ-Homepage.

Mittelpunkt der Bremer Theaterszene sind Theater am Goetheplatz, Schauspielhaus, Moks und Brauhauskeller. Auf dem Programm stehen Opern, Operetten, Musicals, Schauspiele und Tanztheater. Nur das eine oder andere der Stücke handelt von Bösewichten und Übeltätern. Im bremer kriminaltheater geht es dafür ständig mörderisch zu.

Das Musical Theater bietet mitreißende Eigen- und Tourneeproduktionen. Mit 1.400 Sitzplätzen und aufwändiger technischer Ausstattung gilt es als eine der modernsten Spielstätten ihrer Art. Kleiner, aber ebenso fein ist das Fritz mit seinem Angebot von Comedy über Schlagerrevue und lustige Opernschule bis hin zu Varieté.

Unikate in der deutschen Theaterlandschaft stellen die bremer shakespeare company und das "Mensch, Puppe!" dar, in dem es auch mal "Woody Allens schönste Morde" zu sehen gibt: Puppenspiel für Erwachsene. 2002 ging an der Uferpromenade Tiefer das Theaterschiff Bremen vor Anker.
Im Bürgerpark spielt die shakespeare company jedes Jahr Klassiker wie Macbeth und den Sommernachtstraum unter freiem Himmel – Shakespeare im Park. Und die Open-Air-Saison der darstellenden Künste hat noch weitere Höhepunkte.

Klassikfans lieben das Musikfest Bremen mit seiner Konzertreihe namhafter Orchester, Dirigenten und Solisten. Den feierlichen Auftakt bildet jedes Jahr "Eine große Nachtmusik" rund um den Bremer Marktplatz. Kultstatus erreicht das Festival Sommer in Lesmona, ein Klassik-Open-Air-Event in Knoops Park. Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und renommierte Solo-Künstler bieten Musikgenuss der Extraklasse. Picknick und Fernblick inklusive.

Und wenn gerade mal kein Sommer ist (das soll ja auch in Bremen vorkommen), dann gehen Musikfans in die Glocke, die Herbert von Karajan zu den drei besten Konzertsälen Europas zählte. Zum Beispiel zu einem der vielfältigen Konzerte der Bremer Philharmoniker.
 

Zurück zur Seite